Duplex Dampfsäg Sontheim - Kinoprogramm
Logo Filmhaus Huber
 
 
 

Bei allen Filmen: Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €
Beginn: 20.00 Uhr • Einlass: 18.30 Uhr

Open Air Kino

Willkommen bei den Hartmanns

 

Dienstag, 15. August

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Bei der Akademikerfamilie Hartmann bricht das Chaos aus, als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes beschließt, einen Flüchtling aufzunehmen.
Und bald füllt sich das Haus noch weiter. Denn Tochter Sophie, eine ziellose Dauerstudentin auf der Flucht vor einem Verehrer, und der Burnout-gefährdete Sohn Philipp samt Enkel Basti ziehen wieder zuhause ein. Die Familie durchlebt lauter Wirrungen und Turbulenzen - da geht es den Hartmanns wie dem Rest des Landes.

„In der Berichterstattung über die sogenannte Flüchtlingskrise erscheinen die Fronten als zunehmend verhärtet, dabei gibt es zwischen AfD und Antifa ein breites Spektrum von Menschen, die eben nicht sicher sind, was in diesen politisch unruhigen Zeiten richtig und was falsch ist. Dem trägt Simon Verhoeven mit seiner Flüchtlingssatire „Willkommen bei den Hartmanns“ Rechnung“.


Deutschland 2016, ab 12 Jahren, 116 Minuten, Prädikat: wertvoll.
Regie: Simon Verhoeven.
Darsteller: Senta Berger, Heiner Lauterbach, Elias M‘Barek, Florian David Fitz.

Open Air Kino

La La Land

 

Mittwoch, 16. August

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Mia (Emma Stone) ist Schauspielerin und träumt von einer ruhmreichen Karriere in Hollywood. Doch anstatt in den Rollen ihres Lebens gecastet zu werden, wird sie zur Kaffeebotin abgestempelt. Jazzpianist Sebastian (Ryan Gosling) strebt ebenfalls nach einem steilen Aufstieg in Los Angeles. Doch in Wirklichkeit hält er sich mit kleineren Jobs in Bars über Wasser. Als sich eines Tages ihre Wege kreuzen, verlieben sie sich auf den ersten Blick ineinander. Gemeinsam beschließen sie die Bühnen der Welt zu erobern, müssen jedoch bald feststellen, dass das Showbusiness härter ist, als gedacht. Kann Mias und Sebastians Liebe bestehen oder müssen sie weitaus größere Opfer bringen?
6 Oscars® 2017 für Emma Stone als „Beste Hauptdarstellerin“, „Beste Regie“, „Beste Kamera“, „Beste Musik“, „Bester Filmsong“, „Beste Ausstattung“.
USA 2016, ab 0 Jahren, 128 Minuten.
Regie: Damien Chazelle.
Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J. K. Simmons

Alpzyt

 

Dienstag, 05. September

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Alpzyt – Keine Ferien, aber schöner
(Alpzeit) Hoch oben auf der Alm - ein Film, der Sehnsüchte weckt.

Einen ganzen Sommer auf der Alp verbringen, da oben wo nicht die Minuten zählen, sondern der Umgang mit der Natur. „Alpzyt“ mag wie „Wellness fürs Gemüt“ erscheinen, doch die Kargheit und Härte in der Unwirtlichkeit oben auf der Alm verleihen der Alpzeit Schönheit und Würde.

Schweiz 2016, ab 0 Jahren, 90 Minuten, Dokumentarfilm. Regie: Thomas Rickenmann.

Nebel im August

 

Dienstag, 26. September

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Nach einer wahren Begebenheit – Süddeutschland, Anfang der 1940er-Jahre.

Der 13- jährige Ernst Lossa (Ivo Pietzcker), Sohn fahrender Händler und Halbwaise, ist ein aufgeweckter aber unangepasster Junge. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als „nicht erziehbar“ eingestuft und schieben ihn schließlich wegen seiner rebellischen Art in eine Nervenheilanstalt ab.

Nach kurzer Zeit bemerkt er, dass unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen (Sebastian Koch) Insassen getötet werden. Er setzt sich zur Wehr und versucht, den behinderten Patienten und Mitgefangenen zu helfen.
Schließlich plant er die Flucht, gemeinsam mit Nandl, seiner ersten Liebe. Doch Ernst befindet sich in großer Gefahr, denn Klinikleitung und Personal entscheiden über Leben und Tod der Kinder ...

Deutschland, Österreich 2016, 126 Minuten
Regie: Kai Wessel

Monsieur Pierre geht online

 

Dienstag, 10. Oktober

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Eine romantische Liebeskomödie aus Frankreich über den Rentner Pierre, der sich im Internet in die schöne Flora63 verliebt - dummerweise hat er bei seinem Profil ein bisschen getrickst.
Griesgram Pierre ist Witwer und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die alte Zeit. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Der soll Pierre mit der Welt des Internets vertraut machen. Das Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre über ein Dating-Portal stolpert und sich als digitaler Verführer entdeckt – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, notfalls die Konsequenzen zu tragen.

Frankreich/Deutschland/Belgien 2017, ab 0 Jahren, 101 Minuten.
Regie: Stéphane Robelin.
Darsteller: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot.

Wallers letzter Gang

 

Dienstag, 17. Oktober

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Erfolgsfilm des Immenstädter Regisseurs Christian Wagner mit Dialogen in schwäbischer Mundart, gedreht in unserer Heimat, auch in Türkheim entlang der Staudenbahnstrecke.
Digital restauriert in bester 4K-Qualität. So hat man ihn noch nie gesehen. Der Allgäuer Kult-Film!
Ein alter Streckengeher erinnert sich beim letzten Gang über seine Strecke Station für Station an sein Leben. In einem idyllischen Seitental im Allgäu soll eine Bahnlinie stillgelgt werden. Und mit ihr der alte Streckengeher Waller, dessen Lebensgeschichte eng mit der Geschichte dieser Eisenbahnstrecke verwachsen ist.
Ein letztes Mal bricht Waller zu einem Kontrollgang auf. Wortkarg und verschlossen macht er sich auf den Weg, Schritt für Schritt die Schwellen abschreitend. Sein Gang entlang der Schienen wird ein Gang durch die Zeiten.
Die Spuren der Erinnerung führen zu Menschen, ins Vergnügen, ins Vergessen. Gras überwuchert das Gedächtnis. Am Ende, als Waller den letzten Prellbock passiert, sind die Schienen in hüfthohem Gras versunken. Nur der Bahndamm zieht sich noch als schmaler Streifen durch die Landschaft und begleitet Wallers letzten Gang.

Deutschland 1989, ab 0 Jahren, 100 Minuten, Prädikat: wertvoll.
Regie: Christian Wagner.
Darsteller: Rolf Illig, Sibylle Canonica, Franz Boehm, Herbert Knaup.

Mein Blind Date mit dem Leben

 

Dienstag, 24. Oktober

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Herrliche Komödie nach dem autobiografischen Buch von Saliya Kahawatte um einen Mann, der sich nicht von seiner fortschreitenden Sehbehinderung bremsen lässt und eine Ausbildung in einem Münchner Luxushotel macht.
Es ist die ungewöhnliche und wahre Geschichte des fast gänzlich erblindeten Halb-Singhalesen Saliya Kahawatte, der seine Umwelt über viele Jahre im Glauben gelassen hat, er könne sehen. Mit Hilfe seines besten Freundes Max gelingt Saliya die erstaunliche Karriere vom Lehrling bis zum Restaurantleiter eines Luxushotels. Die Liebe zu Laura bringt ihn jedoch in eine unvorhergesehene Situation.
Deutschland 2016, ab 0 Jahren, 111 Minuten.
Regie: Marc Rothemund.
Darsteller: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe, Alexander Held, Johann von Bülow.

Weit.

Die Geschichte von einem Weg um die Welt.

 

Dienstag, 07. November

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

50.000 Kilometer per Anhalter, über die Ozeane mit dem Schiff und Nachwuchs in Mexiko.

„Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ ist ein bunter und besonders authentischer Film über die außergewöhnliche Reiche eines jungen Paares, das in den Osten loszog um dreieinhalb Jahre später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren.

Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet.

Deutschland 2017, ab 0 Jahren, 130 Minuten. Dokumentarfilm.
Regie: Gwendolin Weisser & Patrick Allgaier.

A United Kingdom

 

Dienstag, 21. November

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Ihre Liebe veränderte die Welt. Der Film basiert auf einer außergewöhnlichen, wahren Begebenheiten.
Im Jahr 1947 verliebte sich Seretse Khama, König von Botswana, in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams.

Die folgende Heirat der beiden wurde nicht nur von den Familien der Eheleute, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens und Südafrikas abgelehnt. Doch Seretse und Ruth trotzten ihren Verwandten, der Apartheid und dem Britischen Empire – ihre Liebe war stärker als jedes Hindernis, das sich ihnen in den Weg stellte.

„Eine mitreißende Liebesgeschichte und zugleich ein eindringliches Plädoyer für die Gerechtigkeit“ The Hollywood Reporter
Großbritannien 2016, ab 6 Jahren, 111 Minuten.
Regie: Amma Asante.
Darsteller: Rosamunde Pike, David Oyelowo, Jack Davenport, Tom Felton.

Dallas Buyers Club

 

Dienstag, 05. Dezember

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Dallas, Mitte der 80er Jahre. Der konservative, homophobe Texaner Ron Woodroof (Matthew McConaughey) führt ein draufgängerisches Leben voller Alkohol, Drogen und Frauen. Als er nach einem Unfall im Krankenhaus landet, eröffnen ihm die Ärzte, dass er HIV-positiv ist und nicht mehr lange zu leben hat. Daraufhin schaut er sich nach alternativen Mitteln um. Fündig wird er jenseits der Grenze in Mexiko, wo Medikamente erhältlich sind, die in den USA nicht verkauft werden dürfen. Woodroof beginnt die Arzneien über die Grenze zu schmuggeln und lässt sich dafür auf eine Partnerschaft mit der Transsexuellen Rayon (Jared Leto) ein.

Sie gründen den „Dallas Buyers Club“, dessen Mitglieder gegen eine Monatsgebühr mit den Medikamenten versorgt werden. Ihr lukratives Geschäft zieht jedoch schon schnell die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich. Doch aus den Geschäftemachern Ron und Rayon werden Überzeugungstäter: Gemeinsam mit der Ärztin Eve Saks (Jennifer Garner) setzen sie sich nun offensiv für die Rechte Aids-Kranker und den freien Zugang zu Medikamenten ein.
USA 2014, ab 12 Jahre, 117 Minuten
Regie: Jean-Marc Vallée
Darsteller: McConaughey, Jennifer Garner, Jared Leto

Fahr ma obi am Wasser

 

Dienstag, 19. Dezember

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Von den Alpen nach München. Auf den Spuren der Flößer durch das Oberland.
Stimmungsvolle Naturaufnahmen, Animationen traditioneller Lüftlmalerei, schwarz-weiß-Rückblenden sowie symphonische Filmmusik: „Fahr ma obi am Wasser“ ist großes Kino! Der Film lässt das archaische Handwerk der Flößerei auf der Isar und auf seinem wichtigsten Nebenfluss Loisach lebendig werden und zeigt, welche Bedeutung die Flößer aus dem bayerischen Oberland seit dem Mittelalter für München und Bayern hatten.

Mit einer historischen Floßfahrt, präzise eingesetzten Luftaufnahmen und authentischen Protagonisten zeichnet Regisseur Walter Steffen ein spannendes und aktuelles kulturhistorisches Portrait dieser Region und präsentiert einen Film mit Kultpotenzial.

Deutschland 2017, ab 0 Jahren, 95 Minuten, Dokumentarfilm.
Regie: Walter Steffen.

Counter